Make-up-Trends im Herbst

Moderne Stadt-Amazone und zarte Waldfee: So lassen sich die beiden Typen bezeichnen, die die Make-up-Trends für diesen Herbst verkörpern. Erstere trägt ein futuristisches Make-up, letztere einen verfeinerten Nude-Look, der mit weiblicher Raffinesse spielt und eine durch und durch elegante Wirkung hat.

Die Linie "Electric Chic" von Yves Saint Laurent könnte ein echter Trendsetter sein. Auf dem Lid werden dunkle Töne wie Mitternachtsblau oder Dunkelgrau mit einem leuchtenden Neongrün kombiniert. Mutige tragen diesen direkt unter den Augenbrauen als Highlighter auf. Die Wirkung ist ebenso extravagant wie auffallend.Generell stehen bei den extravaganten Looks im Herbst die Augen im Mittelpunkt des Make-ups. Das zeigt auch Tom Pecheux, der Make-up-Artist von Estée Lauder. Seine aktuelle Kollektion trägt den Namen "Molten Metals". Sie ist inspiriert von der kühnen Architektur moderner Metropolen mit ihren Fassaden aus Stahl und Glas. Dementsprechend sind die Lidschatten in metallisch-schimmernden Texturen gehalten.

Auch Dior kann sich der Faszination der Moderne nicht entziehen. Das neue Make-up aus dem französischen Couture-Haus besteht aus Lidschatten in Gold- und Silberschattierungen - eine Idee, die auch Sisley hatte. Metallic-Farben liegen eben voll im Trend. Dabei kommen diese Lidschatten auf dem Auge besonders gut zur Geltung, wenn man diese nur mit einem Ton schminkt. Dazu ein zarter Lidstrich und Mascara - fertig ist das Trend-Make-up für die Augen.

Wer es ein wenig dezenter mag, wird bei dem zweiten Trend der Saison fündig: einer edlen Variante des Nude-Looks, wie sie beispielsweise Chanel favorisiert. Auch bei der "Collection Superstition de Chanel" findet man Metallic-Töne für die Augen. Die Farben sind aber sanfter, eleganter und zarter. Clarins setzt in der Linie "Graphic Expression" ebenfalls auf dezente Nuancen wie ein dunkles Grün oder einen harmonischen Braunton, angereichert mit schimmernden Partikeln. Wichtig beim Make-up für die Augen sind in dieser Saison daneben getuschte Wimpern. Mascara darf durchaus wiederholt aufgetragen werden.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.