Nicht mit dem Handtuch rubbeln

Den Haaren tut es nicht gut, wenn sie nach dem Duschen mit dem Handtuch trockengerubbelt werden. Sie trocknen am schonendsten, wenn man das Wasser nur herausdrückt.

Darauf weist der Friseurmeister Jens Dagné aus Worms hin. Rubbeln schade der Haarstruktur. "Besonders dann, wenn es sich um lange Haare handelt und diese eventuell auch noch fein und deshalb extrem empfindlich sind." Die Schuppenschicht der Haare wird durch das starke Rubbeln aufgeraut und zum Teil sogar zerstört, erläutert das Vorstandsmitglied der Friseurvereinigung Intercoiffure Deutschland. Das Haar wirke dann stumpf und so, als ob es Spliss habe. "Das liegt natürlich daran, dass sich das Licht in diesen herausgerissenen Löchern und Kratern bricht", erläutert Dagné. Wenn dazu noch für die Haarpflege Produkte verwendet werden, die einen ungeeigneten hohen alkalischen pH-Wert haben, könne durch das Rubbeln das geschwächte Haar sogar brechen.

So macht man es richtig: "Bringen Sie Ihr Haar über den Kopf und gehen langsam mit einem flauschigen Handtuch, sanft drückend, zu den Spitzen", erklärt Dagné. Der Friseurmeister rät, dann mit kühler Föhnluft den Ansatz zu trocknen. "Lassen Sie am besten den Rest der langen Haare lufttrocknen."


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.