Spezielle Laufschuhe

Früher hieß es Querfeldeinlauf, heute sprechen Fachleute von Trailrunning, wenn Läufer im Gelände unterwegs sind. Dafür sind spezielle Trailschuhe sinnvoll: Die Modelle sind robuster als herkömmliche Laufschuhe. Meist haben sie wasserdichtes Obermaterial, damit die Füße auch bei Nässe oder im Schlamm trocken bleiben. Am wichtigsten sind die Sohlen: Meist sind sie in der Mitte flach, damit der Fuß näher am Boden ist. Das Profil ist ähnlich gearbeitet wie bei Winterreifen. Der Halt auf dem Untergrund sei dadurch gesteigert, erläutert Urs Weber vom Fachmagazin "Runners World".
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden