Trimmpfad auch bei Regenwetter nutzen

Wind und schlechtes Wetter sollten Freizeitsportler nicht abschrecken, einen Trimmpfad zu benutzen. Denn das Training auch bei miesen Bedingungen kräftigt das Immunsystem. Darauf weist Daniel Kaptain von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement hin. Ideal sei die Trimmpfad-Kombination von Ausdauertraining und Kraftintervallen zum Beispiel für Menschen mit Stoffwechselbeschwerden oder Übergewicht. Denn dabei verbrennen die Sportler viele Kalorien, zugleich bauen sie Muskulatur auf.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.