Wellness wird erst allmählich Männersache

Männer und Frauen verstehen unter ein- und derselben Sache oft unterschiedliche Dinge. Das gilt auch für den Bereich Entspannung und Wellness.

"Wellness galt lange als typisches Frauenthema", sagt Lutz Hertel, Vorsitzender des Deutschen Wellness Verbandes in Düsseldorf. "Innerhalb der vergangenen zehn Jahre haben aber auch Männer den Reiz von Wellness erkannt und nutzen die gesundheitsfördernden Angebote in Saunen, Fitnessstudios und Wellnesshotels."Sie haben laut Hertel jedoch ein anderes Ziel als Frauen. Männer wollen vital und jung bleiben, fit sein, frisch aussehen und Manneskraft ausstrahlen. Nicht der Weg sei das Ziel, sondern nur das Ziel sei ihnen wichtig. Das bedeute, dass Männer auch dann oft Leistung und Härte demonstrieren, wo sie nicht angebracht ist.

Das könne man gut in Saunen beobachten: "Männer gehen sehr gerne in die heißeste Sauna, setzen sich auf die oberste Stufe und bleiben so lange drin, wie es geht." Das zeige nicht nur, dass Saunieren als Leistungssport angesehen werde, sondern sei auch noch unsinnig und könne der Gesundheit schaden. Besser sei es, den Genussmoment beim Sport, Saunieren und bei der Massage zu entdecken und nicht nur das Ziel im Kopf zu haben.

So geht es natürlich nicht allen Männern. Gabriele Häusler, Vorsitzende des Landesverbandes Berlin-Brandenburg vom Bundesverband Deutscher Kosmetiker/innen, sagt: "Männer werden eitler und wollen gepflegt sein." Bei den Pflegeprodukten achten Männer allerdings ebenfalls auf andere Dinge als Frauen. Sie wollen meist nicht mehrere Produkte haben. Stattdessen müssen wenige - oder am besten ein Produkt - schnell und gut helfen.

Ab Mitte 30 sollten Männer mit der Pflege anfangen, rät die Fachfrau. Dann machten sich Stressfaktoren und andere Einflüsse auf die Haut bemerkbar. Wichtig seien vor allem drei Partien des Körpers: das Gesicht, die Hände und die Füße - die meist weniger Pflege bekämen als ihnen gut täte.

"Gut ist für abends eine Reinigungsmilch für das Gesicht, die leicht zurückfettet und die Haut vom Alltagsschmutz befreit", sagt Häusler. Morgens sollte man nach dem Rasieren schauen, wie empfindlich die Haut ist und sich eine dazu passende Gesichtscreme suchen. Meist sei eine milchige Lotion oder eine Creme gut, die nur einen Hauch Fett hinterlässt, aber trotzdem beruhigt, schützt und pflegt. Für die Hände sind ebenfalls mehrere Pflegeprodukte im Angebot, die für Männer gedacht sind. Für die Füße reicht eine gute Bodylotion.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden