Akupunktur ist eher Frauensache

Männer haben vergleichsweise wenig Vertrauen in Akupunktur. Die alternative Heilmethode wird von Frauen doppelt so häufig in Anspruch genommen.

Das zeigen Daten der Techniker Krankenkasse fünf Jahre nach Einführung der Akupunktur als Kassenleistung. Frauen gingen im Allgemeinen häufiger zum Arzt und seien insgesamt offener für alternative Heilverfahren, sagt Dominik Irnich, Leiter des Fortbildungszentrums der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGfA).Im Umgang mit Krankheiten denken Männer oft eher praktisch. Wenn sie ein Leiden haben, erwarteten sie vom Arzt eine Behandlung an der konkreten, schmerzenden Stelle - ganz nach dem Motto: "Was kaputt ist, muss repariert werden", sagt Irnich. Frauen ließen sich dagegen leichter auf ein ganzheitliches Verständnis vom Körper ein.

Die Akupunktur ist Teil der traditionellen chinesischen Medizin. Die Lehre geht davon aus, dass der menschliche Körper von Energiemeridianen durchzogen wird. Auf diesen liegen bestimmte Punkte, an denen durch das Einstechen von Nadeln der Fluss der Energie - des Qi - sich beeinflussen lässt.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden