Bei Ankunft nach der Ortszeit leben

Um einen Jetlag zu vermeiden, sollten Reisende am besten schon im Flugzeug ihre Armbanduhr umstellen. (Foto: Techniker Krankenkasse)

Um einen Jetlag zu vermeiden, sollten Reisende gleich nach der Ankunft am Urlaubsort nach der Ortszeit leben.

Schon im Flugzeug mache es Sinn, die Armbanduhren umzustellen, rät Alexandra Schätzle von der Techniker Krankenkasse Hessen. Im Westen sollten Urlauber aufbleiben, selbst, wenn sie nach dem langen Flug müde sind. Im Osten müssten sie sich zwingen, ins Bett zu gehen. Schon vor Beginn des Urlaubs könne man etwas unternehmen, um die Auswirkungen des Jetlags abzuschwächen: Vor Reisen nach Osten sollten die Urlauber früher als üblich ins Bett gehen. Umgekehrt sollten sie bei Reisen nach Westen länger aufbleiben, empfiehlt Schätzle. Dadurch nähere sich die innere Uhr bereits zu Hause an die Zeit am Urlaubsort an.Wichtig sei außerdem, dass Reisende den Beginn des Urlaubs langsam angehen: Nach einem Langstreckenflug sei eine Ruhezeit von zwei Tagen ratsam, so Schätzle. Dabei sollten sie viel Zeit im Freien verbringen, weil Sonnenlicht Müdigkeit entgegenwirke.

Die Zeitverschiebung kann nicht nur den Körper, sondern auch die Medikamenteneinnahme durcheinanderbringen. Beträgt der Zeitunterschied mehr als zwei Stunden, sollten die Patienten vorher mit ihrem Arzt besprechen, wie sie ihre Medikation anpassen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden