Bei Juckreiz Schmuckstück ablegen

Wenn zum Beispiel das Tragen des Eherings zu Juckreiz und Rötungen führt, sollten Betroffene ihn umgehend absetzen. (Foto: Andrea Warnecke/dpa/mag)

Manch ein Schmuckstück kann unangenehme Nebenwirkungen haben: Auf einmal juckt die darunterliegende Haut und rötet sich.

Das kann an dem Metall liegen, aus dem das Schmuckstück gefertigt ist. Bei Schmuck sei es eigentlich immer Nickel, das Beschwerden macht, sagt Uta Schloßberger vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen in Berlin. Kontaktallergien gegen Gold oder Silber seien sehr selten.Wer 24 bis 72 Stunden nach dem Anlegen Juckreiz und Rötungen bemerkt, sollte das Schmuckstück schleunigst ablegen. Sonst könne es zu nässender Haut, Krusten, Blasen und großen Schmerzen kommen, warnt Schloßberger. Bis sich die Anzeichen zurückbilden, dauert es drei bis 21 Tage. Und der Schmuck sollte nicht wieder angelegt werden. Im schlimmsten Fall kann die Allergie sonst dauerhaft bleiben.

Nach Einschätzung von Hans-Jürgen Wiegleb vom Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere reicht es nicht aus, das Schmuckstück mit einem Überzug zu versehen. Beim sogenannten Rhodinieren wird zum Beispiel ein silberner Ehering mit einer Schicht Rhodium versehen. "Das kann man machen, aber es ist nur eine dünne Auflage, die sich mit der Zeit abreibt", sagt der Goldschmiedemeister und Juwelier. Der Überzug sei daher nicht zu empfehlen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden