Einfach das Immunsystem ankurbeln

Regelmäßige Fußbäder fördern das Wohlbefinden und härten ab. (Foto: Kneipp-Bund e.V.)

Fußbäder können Wunderwaffen sein und das Immunsystem stärken.

Zunächst sei ein kaltes Fußbad herrlich erfrischend, vor allem, wenn man bei einer Wanderung die Füße in einen kalten Bach steckt, erklärt Uwe Steinacher, Fachlehrer an der Sebastian-Kneipp-Schule im bayrischen Bad Wörishofen. Damit daraus neben der Erfrischung eine therapeutische Anwendung wird, muss man die Beine abwechselnd ganz aus dem Wasser heben und vor allem regelmäßig Wasser treten."Durch die Wechselreize verändern sich die Immunstoffe, was zu einer Kräftigung führt", sagt Steinacher. Dabei sollte das Wasser eine Temperatur zwischen 16 und 18 Grad haben, das gilt auch für die Anwendung zu Hause.

Wer allerdings ständig friert, an Durchblutungsstörungen, akuten Nieren- oder Blasenerkrankungen oder auch bestimmten Herzerkrankungen leidet, sollte beim Wassertreten vorsichtig sein. "Wichtig ist außerdem die Anwendungsdauer, die niemals so lange sein sollte, dass ein Kälteschmerz entsteht", sagt Steinacher. Nach jedem Bad sollte man darauf achten, dass die Füße schnell wieder warm werden. Etwa durch schnelles Wandern, dann außerhalb des Wassers.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden