Einsatz von Augentropfen

Damit Augentropfen richtig wirken, sollten die Augen nach dem Einträufeln ein bis drei Minuten geschlossen bleiben. Das empfiehlt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln. Bleiben die Augen offen, kann das Medikament zum Teil wieder herauslaufen. Außerdem fließen die Tropfen bei geschlossenen Augen nicht in den Nasen-Rachen-Raum. Dort könnten sie über die Schleimhaut in den Körper gelangen und zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Atem- oder Herz-Kreislaufproblemen führen. Es sei aber auch wichtig, die Augen nicht zuzukneifen, mahnt das IQWiG. Ein Trick sei, den inneren Augenwinkel leicht zuzudrücken.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden