Empfindlicher Magen

Wer einen empfindlichem Magen hat, sollte über mehrere Tage hinweg notieren, wann er was genau gegessen hat und ob er dadurch Beschwerden hatte. So lasse sich herausfinden, was der Verdauung besonders zu schaffen macht, erläutert die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in der Broschüre "Leichte Vollkost". Außerdem vermerken Betroffene am besten besondere Ereignisse wie Stress oder Urlaub. Auch wenn dadurch einige Lebensmittel als unbekömmlich ausgeschlossen werden, sei es wichtig, sich weiterhin ausgewogenen zu ernähren, rät die DGE. Wer zum Beispiel durch Vollkornbrot mit ganzen Körnern Magen-Darm-Probleme bekomme, könne auf Produkte mit fein geschrotetem oder fein gemahlenem Vollkorn wie Grahambrot oder Vollkorntoast ausweichen. Führt frisches Obst zu Beschwerden, nennt die DGE als Alternative Kompott. Wem Weißkohl nicht bekommt, weiche möglichst auf andere Gemüsearten wie Brokkoli oder Möhren aus.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.