Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen

Druckmassage und Beatmung: Erste-Hilfe-Kenntnisse sollten regelmäßig aufgefrischt werden. (Foto: Johanniter/Frank Schemmann)

Bei Unfällen mit Verletzten herrscht oft Unsicherheit. Deshalb sollten Verkehrsteilnehmer ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse regelmäßig auffrischen.

"In Notsituationen hat man keine Zeit, groß nachzudenken, da müssen alle Handgriffe sitzen", sagte Ralf Sick von der Johanniter-Unfall-Hilfe in Berlin. Experten empfehlen einen Turnus von zwei Jahren. Um dies zu gewährleisten genüge in der Regel ein vierstündiger Auffrischungskurs für um die 20 Euro.

"Die meisten Deutschen machen nur einmal in ihrem Leben einen Erste-Hilfe-Kurs, nämlich zur Führerscheinprüfung. Das liegt bei vielen Menschen zu lange zurück, um sich noch an alle Details erinnern zu können", so Sick. Umfragen bestätigen dies immer wieder. Zuletzt hatte eine Dekra-Umfrage ergeben, dass knapp die Hälfte der Autofahrer (45 Prozent) Angst haben, nach einem Unfall bei der Ersten Hilfe etwas falsch zu machen. Neben der Johanniter-Unfall-Hilfe sind weitere Anbieter für Erste-Hilfe-Kurse zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz, der Arbeiter-Samariter-Bund, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft und der Malteser Hilfsdienst.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.