Fragebögen geben Unterstützung

Der Arzt sollte im Gespräch mit dem Patienten keine Fragen offen lassen. (Foto: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe/dpa/mag)

Arztbesuche sollten gut vorbereitet werden. Das gilt insbesondere für ältere Patienten, die schon einen Schlaganfall erlitten haben.

Sie sollten ihren Arzt zum Beispiel genau über bestimmte Beschwerden informieren und angeben können, welche Hausmittel zur Selbstbehandlung oder Medikamente sie nehmen. Wenn sie den Arzt nicht verstehen, sollten sie Nachfragen nicht scheuen. Das rät die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in Gütersloh und weist darauf hin, dass man so weiteren Gesundheitsproblemen vorbeugen kann.Zur Vorbereitung sind bei der Stiftung Fragebögen für die Erkrankungen Bluthochdruck und Vorhofflimmern erhältlich. Beide zählen neben Diabetes zu den großen Risikofaktoren für einen Schlaganfall. Patienten können sich zum Beispiel danach erkundigen, welche Vor- und Nachteile bestimmte Behandlungsmethoden haben oder ob sie das verordnete Medikament absetzen können, wenn sie sich besser fühlen.

Tipps zum Arztbesuch unter http://dpaq.de/0zfJA; Download Fragebogen Bluthochdruck: http://dpaq.de/disJR; Fragebogen Vorhofflimmern: http://dpaq.de/3hAcX.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden