Hörtest beim HNO-Arzt

Wer schlecht hört, kann ernsthaft krank sein. Hinter einer Schwerhörigkeit stecken möglicherweise Tumore am Hörnerv oder Erkrankungen des Mittelohres und Gehörgangs. Auch Hörstürze und degenerative Prozesse können Auslöser sein. Betroffene sollten daher nicht nur einen Hörtest machen lassen, sondern auch eine vollständige Hals-Nasen-Ohren-Untersuchung. Darauf weist Dirk Heinrich vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte hin.
Weitere Informationen unter www.hno-aerzte-im-netz.de.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden