Kein Alkohol für Schwangere

Schon kleinste Mengen Alkohol in der Schwangerschaft können das Wachstum und die geistige Entwicklung des Kindes stören. Auch Verhaltensauffälligkeiten sind möglich. Im schlimmsten Fall sei die Hirnentwicklung so stark beeinträchtigt, dass das betroffene Kind sein Leben lang auf Hilfe angewiesen ist. Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hin. Werdende Väter sollten ihre Frau oder Freundin keinesfalls ermuntern, zu einem Glas Alkohol zu greifen. Besser sei es, wenn sie zum Beispiel selbst ab und an mit dem Hinweis auf die Schwangerschaft der Partnerin darauf verzichten.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.