Kleine Forscher in Gefahr: Babys erkunden Sachen mit dem Mund

Dekomaterial oder Spülmaschinentabs: Kleine Kinder tasten Sachen mit den Mund ab, um sie kennenzulernen. Dabei können sie Gegenstände von zwei bis drei Zentimetern Größe schnell verschlucken.

Sind die Eltern nicht im Raum, sollten sie diese Dinge daher unbedingt wegräumen. Auch bei herabhängenden Schlaufen, etwa Bettkordeln oder Rollos, ist Vorsicht geboten: Daran können sich Kinder leicht strangulieren, warnt Inke Ruhe, stellvertretende Geschäftsführerin bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder.

Ebenfalls eine große Gefahr im Haushalt sind Stürze. Das größte Risiko geht dabei von geöffneten Fenstern und Balkontüren aus. Kinder sollten deshalb nie alleine im Raum gelassen werden. «Sie haben den Drang, nach draußen zu schauen und fallen durch ihren hohen Körperschwerpunkt schnell heraus», erklärt Ruhe. Das hat meist fatale Folgen. Auch Treppen bergen die Gefahr schlimmer Stürze. Hier rät die Expertin zum Üben: Babys sollten zum Beispiel lernen, die Stufen rückwärts hinunterzukrabbeln. mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.