Körper-Checks für ältere Autofahrer

Ab 60 Jahren sollten Autofahrer zum Beispiel Reaktionsfähigkeit und Konzentration überprüfen lassen. (Foto: Silvia Marks)

Damit auch ältere Autofahrer noch sicher unterwegs sind, gibt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) ein paar Tipps. Körper-Checks sind für ältere Autofahrer besonders wichtig.

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko eines gefährlichen Crashs. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Autofahrer zwischen 65 bis 75 Jahren schneiden demnach in der Unfallstatistik zwar noch besser ab als Fahrer im Alter von 18 bis 34 Jahren. Jenseits der 75 ist das Unfallrisiko jedoch doppelt so hoch wie bei Fahrern zwischen 30 und 60 Jahren, und bei den 80-Jährigen schließlich vergleichbar mit dem eines Fahranfängers.

  • Seh-Check: Autofahrer ab 40 Jahren sollten ihre Sehschärfe bei Dämmerung und Nacht einmal im Jahr vom Augenarzt überprüfen lassen.
  • Aufmerksamkeits-Check: Autofahrer ab 60 Jahren lassen am besten regelmäßig ihre Konzentrationsfähigkeit, Wahrnehmung und Reaktionsgeschwindigkeit testen. Das geht zum Beispiel bei einer Begutachtungsstelle für Fahreignung von TÜV oder Dekra.
  • Hör-Check: Autofahrer ab 60 sollten alle zwei Jahre von einem Ohrenarzt überprüfen lassen, wie gut sie hohe Töne hören können. Das ist besonders wichtig um sicher zu wissen, woher ein Geräusch kommt.
  • Gesundheits-Check: Autofahrer, die unter bestimmten chronischen oder wiederkehrenden Erkrankungen leiden, sollten vom Arzt abklären lassen, ob Krankheit oder Medikamente die Fahreignung einschränken.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.