Medikamente gegen Sodbrennen: Einnahmeregeln genau einhalten

Bei manchen rezeptfreien Medikamenten gegen Sodbrennen gelten strenge Einnahmevorschriften. Sie verhindern laut Bundesapothekerkammer, dass sich Säure in der Magenwand bildet.

Mittel aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer (PPI) und aus der Gruppe der H2-Rezeptor-Blocker beispielsweise dürfen nicht einfach nach Bedarf genommen werden. PPI-Medikamente werden einmal am Tag vor dem Frühstück angewendet. Sie sind einen Tag lang wirksam. H2-Rezeptor-Blocker werden morgens und abends unabhängig vom Essen eingenommen. Grundsätzlich sollten alle frei verkäuflichen Medikamente gegen saures Aufstoßen nicht länger als 14 Tage angewendet werden, betont die Kammer.

Nur sogenannte Antizida, die bereits im Magen vorhandene Säure binden, dürfen zu beliebigen Zeiten geschluckt werden. Ideal ist die Einnahme zwischen den Mahlzeiten, weil auch der Speisebrei im Magen Säure bindet und Sodbrennen lindert. Zusätzlich kann das Mittel vor dem Schlafengehen zum Einsatz kommen, weil sich in der Nacht viel Magensäure bildet.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.