Mit Kindern im Wellnessurlaub

In vielen Wellnesshotels gibt es mittlerweile Kinderzeiten im Spa - so wissen alle, wann es etwas lauter wird. (Foto: Spa & Wellness Resort Romantischer Winkel)

Wellnessurlaub heißt für viele: Abschalten, Entspannung und endlich etwas Ruhe haben. Kinder wollen im Urlaub aber: Action, Spannung und laut sein dürfen. Kann das zusammenpassen?

Offenbar schon: Unter Wellnessurlaubern sind immer mehr Gäste mit Kindern. "Familien haben zunehmend Wellness für sich entdeckt", sagt Antonino Minneci von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die vor kurzem aktuelle Daten zum Thema vorgestellt hat.Und die Hoteliers folgen: Immer mehr Häuser haben Familienpakete im Angebot. Dazu gehören etwa Kinderzeiten im Spabereich und in der Sauna. In einigen Häusern gibt es sogar spezielle Wellness-Anwendungen für Kinder. Gesichtsmasken und Schoko-Massagen für Fünfjährige - was ist denn von solchen Spielereien zu halten? "Gar nichts", meint Ulrich Fegeler vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Auch Lutz Hertel hält Wellnessurlaub mit Kindern für keine gute Idee: "Kinder haben ganz andere Bedürfnisse als Erwachsene", sagt der Experte vom Deutschen Wellness Verband, der die Qualität von Anbietern in diesem Bereich prüft.

Oft hätten Eltern ein falsches Verständnis von Wellnesshotels, so Hertel. "Die nutzen dann gar nicht die Anwendungen, sondern planschen bloß im Pool." Dafür bräuchten sie aber nicht ins Wellnesshotel. Wenn sie ernsthaft etwas für eine gesunde Lebensweise tun wollen, seien Familien auf dem Bauernhof oft besser aufgehoben.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.