Mutter darf auch mal meckern

Quengelnde Kinder, Stress im Job und ein leerer Kühlschrank: An Tagen wie diesen ist die Laune im Keller. Mütter sollten dann nicht den Anspruch verfolgen, immer gut gelaunt wirken zu müssen. Stattdessen lassen sie ihren Ärger besser raus, heißt es in der Zeitschrift "Kinder". Darf die Mama auch mal meckern, sei das auf Dauer besser für alle, als wenn sie mit einem gequälten Dauerlächeln herumläuft. Für Eltern als auch für die Kinder sollte die Abmachung gelten: Jeder darf sich zu Hause mal gehen lassen oder Schwäche zeigen. Das gibt allen Familienmkitgliedern die Gewissheit, dass sie geliebt werden, auch wenn sie nicht perfekt sind.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.