Nach Rücksprache selbst behandeln

Hämorrhoiden hat jeder Mensch. Denn dabei handelt es sich um Gefäße am Po, die den Darmausgang abdichten.

Verändern oder vergrößern sie sich, kann es zu Schmerzen beim Stuhlgang oder Juckreiz am After kommen. Solche Beschwerden sollten Betroffene nur selbst behandeln, wenn ein Arzt eine schwerwiegende Erkrankung als Ursache ausgeschlossen hat. Darauf weist Thomas Benkert von der Bundesapothekerkammer in Berlin hin.

Insbesondere wenn jemand über längere Zeit anhaltende Beschwerden hat, sollten diese ärztlich abgeklärt werden. Behandelt werden die vergrößerten Gefäße meist mit Salben, Zäpfchen oder Analtampons. Die gegen Jucken und Schmerzen eingesetzten lokal betäubenden Mittel dürfen nur wenige Tage benutzt werden. Sie können ansonsten der Schleimhaut im Darmausgang schaden. Muss eine Plastiktube mit Salbe in den Darm eingeführt werden, sollte diese beim Herausziehen zusammengedrückt werden. So vermeidet der Patient, dass der Inhalt wieder zurück in die Tube gezogen wird.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.