Nebel verstärkt Asthma

Nebel kann Beschwerden durch Asthma oder eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) verschlimmern. Die kalten Wassertröpfchen in der Luft verengen beim Einatmen wie ein Reizstoff die Bronchien, erläutern die Lungenärzte vom Bundesverband der Pneumologen. Zugleich lagere sich vermehrt Wasser in die Schleimhaut der Atemwege ein, so dass diese anschwellen. Beides erschwere das Atmen zunehmend. Betroffene binden sich bei Nebel und Kälte am besten einen dünnen Schal vor Mund und Nase. Durch diesen sollten sie in die Nase einatmen.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden