Nicht mit vollem Magen in die Sauna

Damit das Schwitzen in der Sauna auch wirklich gesund ist, sind ein paar Regeln zu beachten. (Foto: Monique Wüstenhagen)

Im Winter ist der Gang in die Sauna besonders beliebt. Der Besuch soll das Immunsystem kräftigen und entspannend wirken.

Allerdings sollte man nicht mit vollem Magen ins Schwitzbad gehen, rät Wolfgang Wesiack, Präsident des Berufsverbands Deutscher Internisten. Denn das belastet den Kreislauf zusätzlich. "Der Bauch ist dann auf Aktivität, auf Verdauung eingestellt."

Zwischen den Saunagängen darf zwar getrunken werden - unbedingt notwendig ist es aber nicht, wenn man es bei zwei bis drei Runden belässt. Nach dem Schwitzen müssen die Flüssigkeitsspeicher aber aufgefüllt werden. Alkohol ist während eines Saunabesuchs tabu.

Laut Wesiack dürfen auch werdende Mütter in die Sauna, solange die Schwangerschaft unkompliziert verläuft und die Schwangere gesund ist. Die Hitze fördert die Durchblutung und entspannt die Muskeln, auch die Gebärmutter-Muskulatur. Auf das Saunieren verzichten sollten Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen und sehr hohem Blutdruck. Auch bei chronischen Lungenerkrankungen sind Schwitzbäder nicht zu empfehlen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.