Ruhelose Beine: Fahrradfahren kann RLS lindern

Bewegung wie Fahrradfahren kann beim Restless-Legs-Syndrom helfen. Starker Bewegungsdrang, kribbeln oder ziehen in den Beinen sind typisch für die Störung der Nervenfunktion. (Foto: Tobias Hase)

Bei akuten Beschwerden des Restless-Legs-Syndroms (RLS) können Massagen der Beine, kalte Fußbäder oder auch Kniebeugen helfen.

"Auch moderate Bewegung – wie beispielsweise beim Fahrradfahren – wird von einem Teil der Patienten als positiv erlebt", sagt Frank Bergmann vom Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN). Ebenso kann Verzicht auf alkohol- oder koffeinhaltige Getränke Linderung bringen.

Beim RLS erleben die Betroffenen einen starken Bewegungsdrang in den Beinen. Hinzu kommen bei dieser Störung der Nervenfunktion ein Kribbeln oder Ziehen sowie Spannung, das gefühlt aus tieferen Gewebeschichten, Muskeln oder Knochen kommt.

Stress, schwere körperliche Arbeit und anstrengende sportliche Betätigung können die Symptome hingegen verstärken. Auch bestimmte Medikamente wie beispielsweise Antidepressiva oder Antipsychotika können die Ruhelosigkeit in den Beinen steigern, sagt Bergmann. Betroffene sollten die Einnahme solcher Mittel am besten genau mit ihrem Arzt abstimmen. mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.