Schädel-Hirn-Trauma bei Kindern

Eltern sollten ihre Kinder nach einem Sturz gut beobachten. Darauf weist die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hin.

Das gilt insbesondere, wenn das Kind sich am Kopf, bei einem Verkehrsunfall oder auch beim Sport schwer verletzt hat. Denn die Symptome eines Schädel-Hirn-Traumas sind bei Kindern nicht immer eindeutig. Erbrechen, starke Kopfschmerzen oder Schielen können Anzeichen dafür sein. Weitere Symptome sind Gefühlsstörungen und Lähmungen sowie auffällige Verhaltens- und Wesensänderungen. Tritt eines dieser Symptome auf, sollte schnell ein Notarzt hinzugezogen werden. Zur optimalen Behandlung sollte das Kind laut DIVI in eine Klinik mit neurochirurgischer Abteilung eingewiesen werden, die über einen Computer- oder Kernspintomographen und intensivmedizinische Betreuung für Kinder verfügt. Bei einem Schädel-Hirn-Trauma kommt es zu einem Bluterguss im Gehirn. Der Druck unter der Schädeldecke steigt an, die Blutzufuhr zum Gehirn wird vermindert. Mit einer rechtzeitigen Operation steigen die Chancen auf vollständige Genesung.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.