Schlaf Baby, schlaf ein

Schlaflose Nächte und ständig ein Ohr am Kind: Viele Eltern erhoffen sich ruhigere Nächte, sobald der Nachwuchs im eigenen Bett schläft. Es gibt verschiedene Modelle, wie Mutter und Vater das erreichen können. Allen gemeinsam ist jedoch: Erst ab dem vierten Monat sind Babys so weit, dass sie mit Hilfe von Ritualen und regelmäßigen Abläufen in einen guten Schlaf finden. Darauf weist Bianca Niermann, Schlafcoach und Schreibabyberaterin in der Zeitschrift "Eltern" hin. Die ersten drei Monaten brauchen Kinder vor allem Körperkontakt und die Stimme der Eltern, um sich zu beruhigen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.