Schlaganfall kündigt sich an

Schlaganfallähnliche Beschwerden dauern manchmal nur wenige Minuten. Sie machen sich durch halbseitige Lähmungen, Taubheitsgefühle in einem Arm oder Bein sowie Probleme beim Sprechen oder Sehen bemerkbar. Diese Anzeichen sollten ernst genommen und so schnell wie möglich behandelt werden. Darauf weist Curt Beil vom Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) in Krefeld hin. Am besten wird der Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 kontaktiert. Wird ein Schlaganfall nicht rechtzeitig behandelt, sind Schäden im Gehirn und körperliche Behinderungen möglich. Risikofaktoren sind ein höheres Alter, Diabetes, Bluthochdruck und eine ungesunde Lebensweise mit wenig Bewegung, unausgewogener Kost und Rauchen. Oft gehen die typischen Ausfallerscheinungen einem echten Schlaganfall voraus. Er lässt sich verhindern, wenn die ersten Symptome früh genug behandelt werden.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.