Schulleitung umgehend informieren

Läuse gelangen meist durch Körperkontakt von einem Kopf auf den anderen. Werden sie entdeckt, ist schnelles Handeln geboten.

Wenn ihr Kind infiziert ist, sollten Eltern es umgehend mit einem wirksamen Läusemittel behandeln. Außerdem müssen sie die Schul- oder Kindergartenleitung informieren, um eine weitere Ausdehnung des Läusebefalls zu verhindern.

Läusepräparate töten alle lebenden Krabbeltiere ab, erläutert die Landesapothekerkammer Niedersachsen. Deren Eier, die sogenannten Nissen, müssen anschließend aus dem nassen Haar ausgekämmt werden. Läusemittel gibt es rezeptfrei in der Apotheke, für gesetzlich krankenversicherte Kinder unter zwölf Jahren auf ärztliche Verordnung auch auf Kassenkosten.

Nach acht bis zehn Tagen sollte der Kopf des Kindes nochmals mit dem Läusemittel behandelt werden, weil aus den verbliebenen Nissen noch Läuse geschlüpft sein könnten. Zwischendurch und danach muss das Haar immer wieder nass ausgekämmt werden. Sollten Eltern nach der erneuten Anwendung nochmals lebende Läuse entdecken, müssen sie das Mittel noch einmal einsetzen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.