Schutz vor Schlaganfall

Längere Spaziergänge können sich positiv auf die Gesundheit auswirken und Schlaganfällen vorbeugen.

Dies sei insbesondere für Senioren wichtig, die sich Sport nicht mehr zutrauen, erläutert die Techniker Krankenkasse. Es reiche aus, mit regelmäßigen Spaziergängen über insgesamt zwei Stunden in der Woche etwas für seine Gesundheit zu tun. Wer gesundheitlich angeschlagen ist, sollte mit kürzeren Strecken beginnen oder bei größeren Problemen zuerst zum Arzt gehen und sich beraten lassen.

In den USA wurden über einen Zeitraum von zwölf Jahren rund 40 000 Frauen ab 45 Jahren begleitet. Die Frauen gaben im Abstand von zwei bis drei Jahren Auskunft über ihre Lebensweise und gewährten auch Einblick in ihre Krankheiten. Dabei zeigte sich, dass Frauen, die gerne und häufig spazieren gehen, zu 30 Prozent seltener einen Schlaganfall erleiden. Schnelles Gehen reduziert das Risiko sogar um 37 Prozent. Regelmäßige Bewegung hält zudem Muskeln und Knochen in Form und ist damit gerade für Frauen eine sehr wirkungsvolle Maßnahme gegen Knochenschwund.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden