So bekommen Patienten einen Ausweis

Auf vielen Wegen erhältlich - wer möchte, kann sich den Organspendeausweis auch selbst ausdrucken. (Foto: Andrea Warnecke)

Wer sich einen Organspendeausweis zulegen möchte, kann ihn sich auf verschiedenen Wegen besorgen.

Im Prinzip reicht schon ein Zettel im Geldbeutel. Eindeutiger ist aber der offizielle Ausweis, der online zum Beispiel über die Seite fuers-leben.de erhältlich ist, die zur Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) in Frankfurt gehört.

Auch über die Website Organspende-info.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) können Interessierte ihn direkt ausdrucken. Dort ist er auch in verschiedenen Varianten per Post bestellbar. So gibt es ihn etwa als Plastikkarte im Scheckkartenformat, auch in türkischer oder englischer Sprache.

Auch bei Krankenkassen, manchen Ärzten und Apotheken ist er erhältlich. Darüber hinaus kann man ihn über das Infotelefon Organspende anfordern. Auch beim Bundesgesundheitsministerium gibt es ihn.

Infotelefon Organspende: 0800 90 40 400 (gebührenfrei, montags bis freitags 9 bis 18 Uhr).

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.