Sommerbräune bewahren: Nicht rubbeln und nicht heiß baden

Der Urlaub ist zu Ende, aber die Bräune kann sich noch ein bisschen länger halten. Dafür muss man aber viel cremen.

Denn trockene Haut schuppt leicht, und die Bräune verschwindet folglich schneller wieder, erläutert Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt. "Spezielle After-Sun-Produkte eignen sich besonders dafür, die Feuchtigkeitsreserven wieder aufzufüllen."

Auf heiße Bäder und Dampfbäder sollten Sonnenfans verzichten, denn dadurch stößt die Haut die oberste Hornschicht und damit die Bräune schneller ab. "Lieber mit rückfettenden Duschgelen oder -ölen lauwarm duschen", rät Huber. "Danach die Haut am besten nicht trockenrubbeln, sondern nur abtupfen."

Ein Peeling, das abgestorbene Hautzellen abrubbelt, ist folglich auch keine gute Idee. "Im Sommer sollte man daher auf besonders sanfte Reinigungsprodukte, am besten mit zusätzlich pflegenden Inhaltsstoffen, umsteigen", erklärt die Kosmetikexpertin. "Sie glätten die Haut und sorgen so dafür, dass die Sommerbräune nicht plötzlich fleckig wird." Auch auf Cremes gegen Hautalterung, die Vitamin A enthalten, sollte im Sommer besser verzichtet werden. Denn sie fördern die Hauterneuerung.

"Doch was wir auch tun - die Hornschicht der Haut erneuert sich im Rhythmus von 28 Tagen, und natürliche Sommerbräune kann leider nicht ewig halten", sagt Huber. "Selbstbräuner oder Bodylotions mit leicht selbstbräunendem Effekt können dann noch ein wenig Sommerbräune nachmogeln." Einen leicht gebräunten Effekt schaffen Frauen auch mit Bronzepuder, das sie über Gesicht, Hals und Schultern fein verteilen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.