Sport lindert Beschwerden

Wer unter Menstruationsbeschwerden leidet, sollte regelmäßig Sport treiben. Denn Bewegung könne bis zu einem gewissen Punkt präventiv wirken und gegen Schmerzen eingesetzt werden, erläutert Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln. Bei leichteren Beschwerden habe Bewegung eine entkrampfende Wirkung auf die Muskeln. Auch depressive Verstimmungen aufgrund des körperlichen Unwohlseins könnten damit abgemildert werden. Wichtig ist, dass eine Frau aber nur dann Sport macht, wenn sie sich dazu in der Lage fühlt. Zu intensiv sollte sie grundsätzlich auch nicht trainieren. Denn das kann laut Froböse dazu führen, dass die Periode unregelmäßig ist oder sogar gänzlich ausbleibt.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.