Sport trotz Schwangerschaft

Werdende Mütter tun gern etwas für sich, ihr Kind und ihren Körper. Dazu gehört auch Sport. Schwangere sollten eine Mischung aus Ausdauertraining und Kräftigungsübungen absolvieren, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) in Berlin. Bislang unsportliche Frauen sollten ihr Pensum langsam steigern und mit der Zeit drei- bis viermal pro Woche 30 Minuten lang Sport treiben. Die Herzfrequenz beim Ausdauertraining liegt bei Frauen zwischen 20 und 29 Jahren idealerweise nicht über 150 Schlägen pro Minute, bei 30- bis 39-Jährigen nicht über 145 und bei Frauen jenseits der 40 nicht über 140. Geeignete Sportarten sind zum Beispiel Wandern, Walking, Gymnastik und Radfahren in der Ebene. Das Krafttraining sollte acht bis zehn Übungen mit geringen Gewichten umfassen, am besten ein- bis zweimal pro Woche. Sobald sich eine Schwangere unwohl fühlt und zum Beispiel ein Ziehen im Bauch spürt, sollte sie das Training verändern.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden