Stotternde Kinder

Wer Stotternden zuhört, wird schnell ungeduldig. Für die Betroffenen ist es aber nicht hilfreich, wenn andere Wörter oder Sätze beenden. Stottern Kinder, sollten Eltern sie in jedem Fall ausreden lassen. Darauf weist die Bundesvereinigung Stottern und Selbsthilfe (BVSS) hin. Eltern dürfen mit dem Kind auch über das Stottern sprechen: Wird ein Geheimnis daraus gemacht, glaubt das Kind sonst, es muss sich dafür schämen. Leidet das Kind unter dem Stottern, können Eltern es mit Sätzen trösten wie "Das war jetzt anstrengend, nicht?" oder "Da hat dein Mund gerade nicht das gemacht, was du wolltest." Nicht alle Kinder, die stottern, brauchen eine Therapie. Manchmal verschwindet das Stottern auch von selbst wieder. Allerdings rät die BVSS, nicht einfach abzuwarten und darauf zu hoffen: Eine Beratung sei in jedem Fall sinnvoll.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.