Warzenartigen Knoten

Tropenreisende bringen sich manchmal einen Sandfloh als unerwünschtes Souvenir mit. Erkennbar ist der Parasit an einem warzenartigen Knoten zwischen den Zehen. Das Tier bohrt sich in die weiche Haut zwischen den Zehen oder unter den Zehennägeln ein und bleibt dort. Der Knoten könne sich auch entzünden und eitern, warnt der Berufsverband der Deutschen Dermatologen. Ein Arzt müsse das Insekt entfernen und die Wunde mit einem Antibiotikum behandeln. An den Stränden Afrikas, Mittel- und Südamerikas sowie Indiens sollten Urlauber daher nicht barfuß gehen.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden