Wiederbeleben in vier Schritten: Was beim Herzstillstand zu tun ist

Die einzelnen Schritte klingen leicht: Zustand prüfen, Notruf wählen, wiederbeleben. Doch wer einem Patienten mit Herzstillstand helfen muss, bekommt trotzdem oft Panik.

Dies sind die wichtigsten Tipps für Ersthelfer:

1. Zustand prüfen: Ist der Betroffene wirklich bewusstlos? Um das zu testen, klopfen Ersthelfer dem Patienten abwechselnd auf die linke und rechte Wange und sprechen ihn an, erklärt Dietrich Andresen, Kardiologe und Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung. Wenn sich der Betroffene nicht bewegt, hat er einen Herzstillstand.

2. Notruf: Dann alarmieren Ersthelfer den Rettungswagen. Die Rufnummer dafür lautet  112.

3. Wiederbelebung: "Drücken, drücken, drücken", ist die Faustregel von Prof. Andresen für eine Herzmassage. Denn das Gehirn muss mit Sauerstoff versorgt werden.

4. Im Takt bleiben: Ersthelfer sollten etwa 100 Mal pro Minute drücken und dabei nicht zimperlich sein. "Es reicht nicht, den Brustkorb einen Zentimeter nach unten zu drücken", sagt Andresen. Es müssten stattdessen fünf bis sechs Zentimeter sein. Die Mund-zu-Mund-Beatmung wird inzwischen weggelassen.
dpa-Magazin / mag


Weiterführende Informationen zur Ersten Hilfe und das Herznotfall-Set der Deutschen Herzstiftung gibt es unter http://asurl.de/12oo.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.