Zahnreinigungen zahlt der Patient selbst

Grundsätzlich ist eine professionelle Zahnreinigung eine Selbstzahlerleistung (IGeL). Der Patient muss sie in der Regel aus eigener Tasche finanzieren.

Die Kosten dafür können stark schwanken. Und sie hängen der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zufolge davon ab, wie umfangreich und aufwendig der Patient behandelt wird und welchen Abrechnungssatz der Zahnarzt anwendet. Vor einer professionellen Zahnreinigung lohnt sich daher ein Preisvergleich bei verschiedenen Ärzten, raten die Verbraucherschützer. Sie haben in einem Marktcheck ermittelt, dass das Säubern von 28 Zähnen je nach Abrechnungssatz weniger als 50 oder mehr als 150 Euro kosten kann.

Patienten sollten sich außerdem erkundigen, welche Leistungen genau das Angebot umfasst, und auf einem schriftlichen Kostenvoranschlag bestehen.

Sinnvoll ist der Verbraucherzentrale zufolge auch, dass Versicherte bei ihrer Krankenkasse oder ihrem privaten Zahnzusatzversicherer nach einer Kostenübernahme fragen. Denn manche Kassen und Versicherungen kommen voll, andere teilweise für die Zahnreinigung auf. Laut dem Marktcheck beteiligen sich 38 der befragten 57 gesetzlichen Kassen zumindest anteilig unter bestimmten Bedingungen daran. Bei den 27 untersuchten privaten Zusatzversicherern ermittelten die Verbraucherschützer 126 verschieden ausgestaltete Tarife.

Informationsblatt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zum Herunterladen unter http://asurl.de/bly.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.