Ausbilder ausreden lassen

Bekommen Lehrlinge von ihrem Ausbilder Kritik zu hören, neigen viele dazu, sofort Erklärungen abzugeben. Besser sei es, sich nicht sofort zu rechtfertigen, sondern den Ausbilder ausreden zu lassen, sagt die Kommunikationstrainerin Hanne Stein. Jugendliche sollten versuchen, erst einmal zu verstehen, wie sie wirken. Dass es dafür Gründe gab, ändert nichts an dem Eindruck, den sie gemacht haben. Aus Feedback können Auszubildende außerdem nur lernen, wenn sie es auch richtig verstanden haben, sagte Stein. Deshalb sollten sie Nachfragen stellen, damit es keine Missverständnisse gibt. Kommt zum Beispiel die Ansage, dass sie schlampig arbeiten, könnten sie fragen: "Auf welche Situation beziehen sie sich?" Bevor Jugendliche die Anregungen umsetzen und ihr Verhalten ändern, sollten sie eine zweite Meinung einholen. Unter Umständen vertritt der Kritiker eine Einzelmeinung. Wer hört, dass er schlampig arbeitet, könne bei anderen nachhören: Findet ihr das auch?


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.