Bei Burnout gegensteuern

Ein Burnout entwickelt sich schleichend - Arbeitnehmer sollten bei ersten Warnsignalen daher rechtzeitig gegensteuern. "Erste Symptome sind etwa häufige Rücken- oder Kopfschmerzen sowie ein Anstieg der Krankheitstage", erklärt Heike Kunkel, Coach in Hamburg. Denn je eher Erschöpfungssymptome erkannt und wahrgenommen werden, desto leichter könnten Arbeitnehmer gegensteuern. Sie empfiehlt in so einem Fall, sofort einen Kurzurlaub zu machen. "Man kann etwa beschließen, für ein Wochenende zum Wandern zu fahren." Diese Maßnahmen trügen aber nur dann Früchte, wenn der Arbeitnehmer noch relativ stabil ist. Sei er dagegen schon völlig ausgebrannt und habe eine ernsthafte Depression, kann ein Kurzurlaub auch kontraproduktiv sein. "Dann ist es eher so wie bei einem Rennpferd, das läuft und läuft, bis es die Ziellinie erreicht, und dann - als es stehenbleibt - einfach umfällt."
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden