Berufsanfänger besser zurückhaltend

Viele Berufsanfänger machen den Fehler, dass sie am Anfang zu bestimmt auftreten. Wer die Hierarchien nicht beachtet, fällt jedoch schnell negativ auf.

In einigen Situationen sollten Berufsanfänger besonders aufpassen, rät Agnes Jarosch, Etikette-Trainerin aus Stuttgart.

  • Begrüßung: Sag’ doch "du" zu mir: Dieses Angebot ist von jüngeren Mitarbeitern nett gemeint - es steht ihnen aber nicht zu. Das Du kann nur der Ranghöhere anbieten.
  • Stehparty: Der Vorgesetzte hat ein Kind bekommen und gibt einen aus - nun gilt es, ohne größere Benimm-Katastrophen durch die Party zu steuern. Wichtig ist, nicht die Gesprächsführung an sich zu reißen. "Der Chef entscheidet, wohin das Gespräch steuert", sagt Jarosch.
  • Meeting: Die Sonne blendet nicht, und der Chef ist gut zu sehen: Der beste Platz im Meeting ist schnell gefunden. Jüngere sollten sich aber hüten, auf diesem Stuhl vorschnell Platz zu nehmen. Lieber erst fragen: "Welcher Platz ist hier denn für mich vorgesehen?"

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.