Erste Tipps zur Berufswahl

Die Berufsorientierung fällt Jugendlichen leichter, wenn sie sich zunächst fragen, was ihre Interessen, Stärken und Schwächen sind. "Leider nähern sich viele dem Thema andersherum", sagt Beate Westphal, Karriereberaterin in Berlin. Viele schauen erst einmal, was es für Ausbildungen gibt und recherchieren in Datenbanken Hunderte von Berufen. Die Gefahr sei dabei groß, den Überblick zu verlieren. Besser sei es, erst das eigene Profil mit Stärken und Schwächen zu kennen - und sich dann passgenau zum Beispiel nur ein Dutzend Ausbildungen anzusehen. Berufswahltest der Bundesagentur für Arbeit im Internet unter http://asurl.de/614.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.