Mithelfen im Tierheim: Arbeit gibt es genug

Hier kümmert sich die Streichelpatin Frau Grunwald um eine Katze im Berliner Tierheim. (Foto: Andrea Warnecke)

Eine große Liebe für Hunde, aber keine Zeit für ein eigens Tier: So wie Werner Weber geht es vielen. Der 48-Jährige ist deshalb ehrenamtlicher Gassigeher im Oberurseler Tierheim.

Insgesamt stehen 30 Tierfreunde auf der Liste. „Viele kommen aber nicht täglich, sondern nur am Wochenende", erzählt die Leiterin Nicole Vorlauf.
Ehrenamtliche Helfer gehen nicht nur mit den Tieren spazieren, sondern übernehmen auch andere Aufgaben. So arbeiten sie zum Beispiel in dem heimeigenen Geschäft oder helfen bei Veranstaltungen an den Infoständen mit. Andere machen die Ausläufe, Zwinger und Käfige sauber. „Da brauchen wir immer Leute, vor allem an den Wochenenden", erklärt Gaby Schwab vom Tierheim Bremen.

Auch in anderen Tierheimen gibt es viele Jobs für Ehrenamtliche. So etwa als „Katzenflüsterer" oder „Katzenstreichler", wie sie in den Tierheimen genannt werden. Denn viele der Samtpfoten in den Heimen sind gegenüber Menschen misstrauisch. Junge Menschen bis zum Alter von 27 Jahren haben nach Auskunft des Deutschen Tierschutzbundes in Bonn auch die Möglichkeit, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr in den Tierheimen zu absolvieren.
dpa-Magazin / mag


Ehrenamtliches Helfen und die Arbeit im Tierheim unterstützen, dass geht auch in Berlin. Weitere Informationen dazu hält der Tierschutzverein Berlin unter 76 88 80 bereit.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.