Über 35 Grad sind unzulässig

Wer im Sommer in unklimatisierten Büros sitzt, kann ganz schön ins Schwitzen kommen. Alles müssen Beschäftigte allerdings nicht akzeptieren. Raumtemperaturen im Büro über 35 Grad gelten als unzulässig, erklärt Kersten Bux von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Baua) in Dortmund. Steigt das Thermometer über diesen Wert, dürften Beschäftigte zum Beispiel verlangen, einen anderen Raum zugewiesen oder freizubekommen. Einen Anspruch auf hitzefrei haben Beschäftigte deshalb nur in den seltensten Fällen, sagt Hans Georg Meier, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin. Doch auch schon bei Temperaturen zwischen 30 und 35 Grad müsse der Arbeitgeber erforderliche Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten treffen, erläutert Bux. Dazu gehöre etwa, eine Gleitzeitregelung einzuführen oder ausreichend Getränke zur Verfügung zu stellen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.