Vom Netzwerk bis zur Ausstattung

Home Office: Das klingt für viele verlockend. Denn die Arbeit erscheint vielen selbstbestimmter als im Büro. Doch diese Freiheiten können einen auch überfordern.

"Mancher hat dafür zu wenig Disziplin", sagt Gudrun Sonnenberg, die einen Ratgeber zum Thema Home Office geschrieben hat. Um professionell von zu Hause aus zu arbeiten, sollten ein paar Regeln beachtet werden.
  • Netzwerke mit Kollegen bilden: Wer dauerhaft im Home Office arbeitet, fühlt sich schnell einsam. Deshalb sei es wichtig, sich um viele Kontakte zu bemühen, sagt Sonnenberg. Sie empfiehlt, regelmäßig zu Veranstaltungen des Berufsverbands zu gehen. Gut sei auch, andere Home-Office-Arbeiter kennenzulernen und mit ihnen zum Beispiel regelmäßig Mittag essen zu gehen.
  • In die Ausstattung investieren: "Nehmen Sie sich mit ihrem Home Office selbst ernst", sagt Sonnenberg. Wer professionell von zu Hause arbeiten will, sollte sich nicht damit zufriedengeben, auf dem Klappstuhl am Küchentisch zu sitzen. Sie rät, als Arbeitsplatz nach Möglichkeit den schönsten Ort in der Wohnung zu wählen. Dazu sollte in einen hochwertigen Schreibtischstuhl investiert werden.
  • Den eigenen Rhythmus finden: Wer von zu Hause arbeitet, muss einen eigenen Rhythmus finden. "Der eine sitzt auch zu Hause klassisch wie im Büro von neun bis fünf am Schreibtisch", sagt Sonnenberg. Der nächste fängt lieber erst am Nachmittag an und arbeitet bis in die Nacht. Sie empfiehlt gerade zu Beginn einen Wochencheck: Wie lange habe ich effektiv am Schreibtisch gesessen?

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.