Was bei Wutanfällen des Chefs hilft

Er schreit und tobt: Bei manchen Chefs sind Wutanfälle keine Seltenheit. Auf die Ausfälle richtig zu reagieren, ist für Mitarbeiter schwer.

Angestellte wollen sich das nicht bieten lassen - gleichzeitig trauen sich viele nicht, Kontra zu geben, um ihren Job nicht zu gefährden. Das Wichtigste ist in so einer Situation, betont sachlich und ruhig zu reagieren, sagt die Karriereberaterin Eva Heymann. Im besten Fall merkt der Vorgesetzte, dass er sich im Ton vergreift.

Ändert das nichts, und der Chef spricht deutlich lauter als normal und wird beleidigend, ist eine sachliche Diskussion kaum möglich. Dann sollten Angestellte ruhig sagen: "Wir können über alles reden, aber nicht in diesem Ton", erklärte Heymann. Das erfordere zwar Mut - doch häufig verbessere nur eine klare Ansage die Situation.

Die Karriereberaterin warnt davor, möglichst angepasst und demütig zu sein. "Nichts zu sagen und die Wutanfälle still zu ertragen, macht die Situation eher noch schlimmer."


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.