Zeitpuffer für Präsentationen

Für Vorträge im Job sollten Berufstätige immer einen Zeitpuffer einplanen. "Soll die Präsentation 40 Minuten dauern, sollte sie auf 20 Minuten angelegt sein", sagt der Rhetoriktrainer Gert Schilling. Denn es komme fast immer etwas dazwischen: Der Vorredner überzieht zum Beispiel seine Präsentationszeit oder das Publikum stellt Zwischenfragen. In der Folge kann der Redner seinen Vortrag nicht wie geplant beenden - und dem Publikum entgehen wesentliche Informationen.
dpa-Magazin / mag
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.