Baurohre in der Klosterruine: Neue Installation zu besichtigen

Berlin: Klosterruine |

Mitte. Das dänisch-deutsche Künstlerduo Anna Borgman und Candy Lenk hat in der Ruine der Franziskaner Klosterkirche in der Klosterstraße 73a eine riesige Stahlskulptur errichtet.

Die zehn Meter hohe Installation mit dem Titel Radiator besteht aus Rohren, wie sie auf Baustellen verwendet werden.

Entlang der fehlenden Südfassade der Kirche wird ein gigantischer Heizkörper gestellt, dessen verschlungene Röhren ihr leeres Inneres zirkulieren lassen. „Der Radiator verbindet das sakrale Fragment des Klosters mit einer, im geschlossenen Kreislauf geführten Pipeline, zu einem imposanten Raumensemble. Borgman und Lenk ergänzen das historische Baufragment um ein absurdes, funktionsloses Interieur“, heißt es in der Projektbeschreibung.

Die Installation ist Teil der Kunstreihe statement & dialogue, mit der das Kulturamt die imposante Kirchenruine zu einem Ausstellungsort machen will. „Das Projekt demonstriert für Borgman und Lenk den vergeblichen Reparaturversuch am sakralen Raum durch ein profanes Gerät. Beide Elemente, die sinnentleerte maschinenhafte Skulptur und das Baufragment beziehen sich zwar aufeinander, stehen sich jedoch sprachlos gegenüber“, so die Interpretation.

Die Installation ist bis Ende Oktober zu besichtigen. Die Klosterruine ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.