Einladung zur weiteren Fragestunde - 50 Jahre Walt Disney Lustiges Taschenbuch "LTB"

Wann? 30.11.2017 16:00 Uhr bis 30.11.2017 17:00 Uhr

Wo? Pop-up-Store zum Lustigen Taschenbuch, Rosenthaler Str. 40-41, 10178 Berlin DE
(c) Egmont Ehapa Media GmbH
 
(c) Egmont Ehapa Media GmbH
Berlin: Pop-up-Store zum Lustigen Taschenbuch |

Mir persönlich seit Kindheit bekannt & immer wieder gerne in der Urlaubszeit gelesen ...

Im Vorfeld konnte ich schon folgende Aufklärung von Hr. Peter Höpfner (Editorial Director, Head of New Business, Egmont Ehapa Media & ehemaliger Redaktionsleiter der Berliner Morgenpost) im Interview erfahren:

Wer denkt sich eigentlich die Geschichten aus, und wer zeichnet sie dann?
Peter Höpfner: Wir haben eine Vielzahl an Quellen für die Geschichten. Zum einen bedienen wir uns aus dem Fundus aus Italien, da kommt das Lustige Taschenbuch ja basis-technisch her. Dort suchen wir uns Geschichten aus, die für uns passend sind, die wir auf ein Cover nehmen können, die ansprechend, unterhaltsam und lustig sind. Darüber hinaus versuchen wir auch, selber Geschichten im Rahmen mit unserer Konzernzentrale in Kopenhagen zu kreieren, damit diese Comics international verwendbar sind. Wir denken uns die konkret aus, um danach den Zeichner dafür zu beriefen.

Nach welchen Kriterien erfolgt die Zusammenstellung der Geschichten für die einzelnen Bände?
Peter Höpfner: Wir haben für uns LTB eine Geheimformel, die darf ich in dem Sinne ja nicht verraten. Aber es ist natürlich klar, dass wir versuchen eine bestmögliche Mischung aus unseren Charakteren herzustellen. Bei uns in Deutschland sind die Enten die wichtigsten Figuren, die Ducks. Damit ist Donald auch der wichtigste, weshalb auch fast jedes Taschenbuch mit einer langen Donald Duck-Geschichte beginnt. Dazu haben wir immer gerne unseren Phantomias, der Held, der Beschützer Entenhauses immer noch im Buch, und auch Mickey Mouse spielt für uns eine Rolle. Wir haben zur Mickey Mouse immer noch eine Nebengeschichte und versuchen das dann mit anderen Charakteren, im Wesentlichen aus den Entenfamilien, zu füllen. Das Ganze ist in einer richtigen Produktformel zusammengefasst, wo wir versuchen, für jedes Buch eine interessante Mischung, aber natürlich auch eine gewisse Verlässlichkeit mit den beliebtesten Charakteren herzustellen.

Wer macht die Cover des LTBs?
Peter Höpfner: Für die Cover starten wir hier wirklich in Berlin inhouse und versuchen, erstmal eine Entwicklung zu finden: Was soll aufs Cover rauf? Wer ist die Hauptfigur? Wie sieht sie ungefähr aus? Das wird grob skizziert, was wir mit einem freiberuflichen Art-Director machen, der schon seit Jahrzehnten fürs LTB tätig ist. Und dort wird dann eine Vorzeichnung erstellt, die ganz oft verändert wird. Die ist in verschiedenen Layern, so dass man alles hin und her schieben kann. Dann lassen wir einen italienischen Disney-Zeichner, Andrea Freccero, ein Meister seines Faches, uns die Covers zeichnen.

Wo wird das LTB gedruckt und in wie vielen Sprachen erscheint es?
Peter Höpfner: Das Lustige Taschenbuch, wie wir es hier haben, wird in Deutschland gedruckt und erscheint aber in sehr vielen Ländern. Wir als Edmont-Gruppe sorgen dafür, dass es in andere Bereiche übertragen wird. Wir hier in Deutschland entwickeln das federführend - das erscheint vor allen Dingen im skandinavischen Sprachraum; also in Norwegen, Dänemark und in Schweden. Auch mit unseren Partnerverlagen in Finnland, Holland und in einer gewissen Art und Weise natürlich in Italien mit dem Toppolino, das dort die wöchentliche Mickey Mouse ist.

Das LTB ist kein Disney-Produkt aus Amerika, sondern für Europa gemacht. Wie geht das?
Peter Höpfner: Die Leute lachen immer, wenn wir ihnen sagen, dass eigentlich kein Disney-Comic aus Amerika kommt. Da sind sie immer total erstaunt: Wie kann das denn sein, da kommt doch das alles her? Ja, die Figuren kommen von dort, das ist vollkommen richtig. Aber wir haben schon seit 1948 die Rechte, Disney-Comics zu zeichnen. Da es in Amerika eine ganz andere Comic-Tradition und -Kultur gibt, die gar nichts mit unserem Kiosk-System oder Ähnlichem zu tun hat, werden dort Alben wirklich nur in Minimengen verkauft. Die Geschichte der Comics, die Entwicklung und damit auch das LTB, ist wirklich eine Sache vom alten Europa.

Welche Charaktere sind besonders wichtig im LTB?
Peter Höpfner: In Deutschland dreht sich beim Lustigen Taschenbuch fast alles um die Enten. Die wichtigsten und beliebtesten Figuren sind bei uns definitiv Donald Duck, nach ihm kommt eine ganze Weile nichts, danach sind es meist Tick, Trick und Track. Dann relativ bald auch Dagobert Duck, der natürlich versucht, immer auf Abenteuersuche seine Millionen zu mehren. Mickey Mouse und Goofy spielen eher eine untergeordnete Rolle, sie haben es nicht so ganz einfach. Aber natürlich sind auch sie fester Bestandteil von Entenhausen, und wir geben uns immer Mühe, sie neu zu erfinden. Der heimliche Favorit von fast allen ist Phantomias, der Beschützer Entenhausens, unser Superheld. Vielleicht auch einfach aus dem Grund, weil Donald da endlich mal gewinnen darf.

Werden ab und an auch neue Charaktere erfunden?

Peter Höpfner: Wir erfinden regelmäßig neue Charaktere im LTB-Bereich dazu. Manche tauchen ein- oder zweimal auf, aber es gibt auch solche, die relativ schnell zu beliebten Side-Kicks werden. Gerade Donald sammelt schon mal den ein oder anderen Freund auf, der wiederkehrt. Es liegt auch daran, dass wir relativ viele Autoren und Zeichner regelmäßig beschäftigen, die große Freude daran haben, sich selber zu verwirklichen und neue Figuren zu entwickeln.

Danke. Gerne werden wir uns den weiteren Gratulanten anschließen ...

Kontakt:
LTB Pop-Up-Store | Berlin Hackesche Höfe, Rosenthaler Straße 40/41 (Zweiter Hof)
Öffnungszeiten bis 22. Dezember 2017 immer montags bis samstags zwischen 11 & 20 Uhr
www.lustiges-taschenbuch.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.