Expressionismus im Berliner Bau

Berlin: ehemalige AOK-Gebäude | Mitte. Am 16. April um 19 Uhr stellen die Autoren Niels Lehmann und Christoph Rauhut im ehemaligen AOK-Gebäude, Rungestraße 3-6, ihren Fotoband "Fragments of Metropolis - Berlin" vor. Darin dokumentieren sie in aktuellen Farbfotografien und Planzeichnungen alle 135 noch existierenden expressionistischen Bauten in Berlin und Umgebung, vom Ullstein-Haus bis zur öffentlichen Bedürfnisanstalt am Müggelpark. Das 1930 von Albert Gottheiner errichtete Gebäude der Allgemeinen Ortskrankenkasse Berlin in der Rungestraße gegenüber dem Bärenzwinger ist ebenfalls ein expressionistisches Meisterwerk. In dem Haus war zu DDR-Zeiten die Parteihochschule "Karl Marx" untergebracht. Es wurde deshalb auch "Wolfsschlucht" oder das "Rote Kloster" genannt. Derzeit wird das Ensemble zur "Metropol Park" getauften Luxuswohnanlage umgebaut. Der Eintritt zur Lesung ist frei.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.