K&K-Saisonstart 2016/17 mit Vater und Sohn am Pult

Matthias Georg (rechts) und Maximilian Kendlinger. (Foto: DaCapo/Ascher)
Berlin: Konzerthaus Berlin |

Mitte. In mehrfacher Hinsicht dürfte das K&K Sinfoniekonzert im Oktober von sich reden machen.

Neben Beethovens "Eroica" werden die Uraufführung von Matthias Georg Kendlingers erstem Cellokonzert "Unser Vater" sowie das Debüt seines 18-jährigen Sohnes Maximilian zu erwarten sein, der mit Mozarts "Haffner-Sinfonie" den Konzertabend am Pult eröffnen wird. Als Solist konnte zudem der international renommierte österreichische Cellist Friedrich Kleinhapl gewonnen werden.

Der österreichische Impresario, Komponist und Dirigent Matthias Georg Kendlinger gründete neben den K&K Philharmonikern, die bei diesem Sinfoniekonzert mit 60 Musikerinnen und Musikern spielen werden, auch den K&K Opernchor und das Österreichische K&K Ballett, ebenso die Tiroler Beethoven-Tage und kürzlich erst ein zweites privat finanziertes Orchester – die K&K Symphoniker.

Mit seinen Ensembles tritt Kendlinger europaweit sehr erfolgreich auf. Bislang spielte er 18 CDs mit den K&K Philharmonikern ein – darunter Beethoven, Dvořák, Tschaikowsky, Wagner, sieben Strauß-Alben (unter anderem »Traumbild« und neu ab Herbst "Unter den Linden") sowie fünf eigene Kompositionen.
Das Konzert beginnt am 17. Oktober 20 Uhr im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt. Ticket-Hotline:  0221/29 19 93 97. Details: www.dacapo.at.

Möchten Sie Karten für den 17. Oktober gewinnen?

Unter allen Teilnehmern werden insgesamt fünfmal zwei Karten verlost.

Die Aktion ist bereits beendet!

1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.